Logo von Industrie-werkzeuge.de Nettohinweis Telefon-Fax
Impressum / AGB Datenschutz E-Mail zum Bestell- / Anfrageformular Formlose Anfrage
zur Suche mit Text oder Artikel-Nr

Backenfutter, Drehfutter

Hier finden Sie Drehfutter aus Guss, Stahl, Kraftspannfutter mit den zugehörigen Spannbacken.

2-Backenfutter

Mit zylindrischer Aufnahme, mit und ohne Durchgangsbohrung, mit harten und
weichen Spannbacken, bis 400 mm Durchmesser.

zu den 2 - Backenfuttern

3-Backenfutter

Mit zylindrischer Aufnahme nach DIN 6350, mit Kurzkegelaufnahme nach DIN 55026,
DIN 55027, DIN 55029 mit einteiligen und geteilten Backen aus Stahl und Guss.

zu den 3 - Backenfuttern

4-Backenfutter

Mit zylindrischer Aufnahme nach DIN 6350, Kurzkegelaufnahme nach
DIN 55027, mit hoher Rundlaufgenauigkeit, bis 400 mm Durchmesser.

zu den 4 - Backenfuttern

6-Backenfutter

Mit einteiligen und geteilten Backen, mit Feineinstellung, Einstellgenauigkeit
0,005 mm, bis 630 mm Durchmesser.

zu den 6 - Backenfuttern

Ein Drehfutter ist eine Vorrichtung, die auf einer Drehmaschine oder einem Drehzentrum verwendet wird, um Werkstücke während des Bearbeitungsprozesses zu fixieren und zu drehen. Es handelt sich um eine Art Spannmittel, das es ermöglicht, das Werkstück präzise zu positionieren und rotieren zu lassen, damit es von Schneidwerkzeugen bearbeitet werden kann.


Einige charakteristische Merkmale eines Drehfutters:

Bauweise: Ein Drehfutter besteht in der Regel aus einem runden Gehäuse mit Backen, die sich radial bewegen können. Die Backen werden durch eine Gewindespindel oder ein anderes Mechanismus bewegt, um das Werkstück zu spannen oder zu lösen.

Spannbereich: Drehfutter sind in verschiedenen Größen erhältlich, um unterschiedliche Werkstückdurchmesser zu bewältigen. Der Spannbereich gibt an, welche Werkstückdurchmesser maximal eingespannt werden können.

Backenanzahl: Es gibt Drehfutter mit unterschiedlicher Anzahl von Backen, typischerweise drei oder vier Backen. Die Anzahl der Backen beeinflusst die Stabilität der Werkstückspannung.

Selbstzentrierend: Viele Drehfutter sind selbstzentrierend, was bedeutet, dass die Backen so konstruiert sind, dass sie sich automatisch auf das Zentrum des Werkstücks ausrichten. Dies erleichtert das genaue Positionieren des Werkstücks.

Drehzahl: Drehfutter sind so konstruiert, dass sie den hohen Drehzahlen standhalten können, die in Drehmaschinen erreicht werden. Dies ermöglicht eine effiziente Bearbeitung von Werkstücken.

Manuelle oder automatische Bedienung: Die Bedienung eines Drehfutters kann manuell durch den Bediener oder automatisch durch die CNC-Steuerung der Drehmaschine erfolgen. In automatisierten Umgebungen können Drehfutter ferngesteuert werden.

Anwendungen: Drehfutter werden in verschiedenen industriellen Anwendungen eingesetzt, darunter die Fertigung von Präzisionsteilen, Bauteilen für die Automobilindustrie, Werkzeugbau und andere Drehbearbeitungsprozesse.

Zubehör: Einige Drehfutter können mit verschiedenen Zubehörteilen ausgestattet werden, wie zum Beispiel Aufsätzen für spezielle Bearbeitungsaufgaben oder Spannbacken mit speziellen Profilen für bestimmte Werkstückgeometrien.

Drehfutter sind unverzichtbare Werkzeuge in der metallverarbeitenden Industrie, da sie eine zuverlässige und präzise Spannung von Werkstücken ermöglichen, was wiederum eine genaue Bearbeitung und Herstellung von Teilen gewährleistet.